Ruhe im Asylland

Das The­ma Ruhe begleit­ete unser heutiges Singing and Shar­ing. Wir san­gen Lieder und hörten, wie eine von uns durch Gebet endlich wieder seit ein­er lan­gen schlaflosen Zeit erhol­sam durch­schlafen kon­nte. Neben englis­chen Liedern san­gen wir als inter­na­tionaler Chor (aus Chi­na, Rumänien, Deutsch­land und Syrien) „Komm und ruh dich aus“ in deutsch­er Sprache. Damit alle den Text sehen, beschrieben wir Schilder mit dem Text, wie oben im Bild zu sehen.

Harald am Laster

Beina­he zeit­gle­ich wurde da Asyl­land aufge­baut. Die Con­tain­er lieferte Har­ald, ganz alleine stellte er die vier Überseecon­tain­er unter die Brücke. Das ist gar nicht so ein­fach, da der Kran am LKW durch die Höhe der Brücke eingeschränkt wird. Docht trotz­dem macht Har­ald das Ding, er liefert schon länger Con­tain­er. Seinen näch­sten Auf­trag weiß er noch nicht „Da ruf ich an, und die sagen mir meinen näch­sten Ein­satz“. Aber näch­ste Woche wird Har­ald die Con­tain­er wahrschein­lich wieder abholen. Bis dahin sagen wir „Tschüss Harald“.

Harald winkt 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.