Kunstrasen goes international

Nach­dem das let­zte Mal schon über 20 Chi­ne­sen mit am Start waren, wer­den dieses Jahr noch viele andere Natio­nen ein­ge­laden. Wir hof­fen, dass viele kom­men. Die Kon­tak­te sind schon aufgenom­men wor­den: nach Lon­don, Rumänien, Polen und in die Ukraine. Sie wer­den neben kün­st­lerische Aktiv­itäten auf dem Kun­st­camp mit leben und auch das Fes­ti­val mit uns aufbauen. 

Genau über­set­zt heißt im Englis­chen „Kun­strasen“ – Arti­fi­cial Turf. Dabei bleibt aber das schöne Wort­spiel im Deutschen auf der Strecke, deswe­gen haben wir es etwas verän­dert und nen­nen es „Art­Grass“

–> Mehr Infos auf Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.