Ruhe im Asylland

Das Thema Ruhe begleitete unser heutiges Singing and Sharing. Wir sangen Lieder und hörten, wie eine von uns durch Gebet endlich wieder seit einer langen schlaflosen Zeit erholsam durchschlafen konnte. Neben englischen Liedern sangen wir als internationaler Chor (aus China, Rumänien, Deutschland und Syrien) „Komm und ruh dich aus“ in deutscher Sprache. Damit alle den Text sehen, beschrieben wir Schilder mit dem Text, wie oben im Bild zu sehen.

Harald am Laster

Beinahe zeitgleich wurde da Asylland aufgebaut. Die Container lieferte Harald, ganz alleine stellte er die vier Überseecontainer unter die Brücke. Das ist gar nicht so einfach, da der Kran am LKW durch die Höhe der Brücke eingeschränkt wird. Docht trotzdem macht Harald das Ding, er liefert schon länger Container. Seinen nächsten Auftrag weiß er noch nicht „Da ruf ich an, und die sagen mir meinen nächsten Einsatz“. Aber nächste Woche wird Harald die Container wahrscheinlich wieder abholen. Bis dahin sagen wir „Tschüss Harald“.

Harald winkt 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.